Neuigkeiten und Leckerli-Rezept

Hallo Leute,

ich erzähl euch mal die Neuigkeiten der Reihe nach.

(v.li.) Dr. Marcus Erben, Freddy, Renate Marxen (Tierärztliche Praxis am Mühlburger Tor in Karlsruhe)

Erstens war ich schon wieder bei diesem Typ im grünen Kittel, aber dieses Mal war’s geplant. Ich finde ihn ja ganz nett, war ja von Anfang an schon bei ihm. Impfauffrischung war dieses Mal angesagt. Na ja, meinetwegen. Ich war ganz cool. Zuerst hat der Typ mir in die Ohren geguckt, ob die auch schön sauber sind, dann ins Maul, ob ich auch die Zähne geputzt habe. Pah, was glaubt der denn?! Anschließend hat er die Körpertemperatur gemessen – na ja, grenzwertig, aber wenn’s nötig ist. Wusstet ihr, dass die Normaltemperatur beim Hund bei 37,5 bis 39°C liegt? Bei Welpen kann sie sogar etwas höher sein. Dann hat’s auf einmal etwas gepiekst, aber das hat mir gar nix ausgemacht. Erst ein paar Sekunden später, als ich wieder am Boden herumlaufen durfte, hat es an der Stelle wie Hölle gebrannt. Saperlott, war das unangenehm! Bin dann auch gleich zum Grünkittelkerl, der irgendwas an seinem Computer gemacht hat, und hab ihn in die Ferse gezwickt – nur ein bisschen, symbolisch sozusagen, damit er Bescheid weiß, dass man mit mir so nicht umgehen kann. Er fand es lustig – na ja …

Ich hab übrigens absolute Traummaße: bin jetzt doppelt so hoch wie vier Wochen nach meiner Geburt, als Frauchen und Herrchen zum ersten Mal vorbeikamen und ich in Frauchens Arm eingeschlafen bin. Mann, das war schön. Ich wiege jetzt 4 Kilo, habe keinen Babyspeck mehr, alles Muskeln. Ich trainiere täglich: rennen, springen, raufen, durch einen Tunnel laufen usw. Und ich bekomme ganz tolles Essen – kann also nicht klagen. Das war ein guter Tipp, diese WG. Übrigens passt mir mein Welpengeschirr nicht mehr, da kann man auch nichts mehr verstellen. Aus die Maus. Jetzt trage ich das nächstgrößere Modell: schwarz-weiß, echt cool. Passt prima zu meinem Fellkleid. Das orangefarbene Welpengeschirr war ja etwas affig – echt peinlich.

Gestern habe ich etwas Neues entdeckt. Herrchen hatte mit so einem Brett auf Rollen etwas transportiert und das Ding einfach stehen lassen. Hab mir das erst angeguckt, dann bin ich draufgestiegen. Herrchen hat es ein paar Mal hin- und hergeschoben – das war klasse. Ein Skateboard extra für mich! Das hat Spaß gemacht!

Ach ja, ich hab ja schon erzählt, dass mein Frauchen Leckerli für mich macht – mit so ‘ner Backmatte. Da wolltet ihr ja das Rezept. Also das geht ganz einfach, hat sie mir erklärt:

Die Basis ist immer gekochtes Gemüse oder ein Bio-Babygläschen von HIPP (ohne Salz, das gibt’s), also zum Beispiel Möhren oder Spinat oder auch Banane. Dann kommt zum Beispiel ein Stück Fisch (evtl. Thunfisch im eigenen Saft aus der Dose) dazu oder pürierte Leber (Pansen ist auch lecker, aber da stinkt das ganze Haus drei Tage lang), etwas Buttermilch, etwas Kartoffelmehl oder Dinkelmehl für die Bindung (kein Weizenmehl), ein Eigelb – dann püriert man das Ganze. Man kann auch Petersilie hinzufügen, das macht einen frischen Atem. Die Konsistenz des Teigs muss wie bei Pfannkuchen sein, damit man es gut in die Mulden der Backmatte streichen kann. Wenn der Teig also zu fest ist, etwas Buttermilch dazu tun, ist er zu dünn, etwas Kartoffelmehl einstreuen. Ihr schafft das schon! Backen je nach Ofen bei 140-160°C ca. 25-30 Minuten.

Dann leert man die Backmatte (also die kleinen Leckerli) auf ein Backblech, verteilt sie darauf und legt das Blech nochmal so in den Ofen bei ca. 50-60°C ca. 1 Stunde (oder in einen Dörrautomaten, aber damit kennt sich mein Frauchen nicht aus, weil sie so’n Ding nicht hat), im Idealfall steckt ihr einen Kochlöffel zwischen Ofen und Ofentür, dann kann alles schön langsam trocknen. Manche modernen Öfen mögen das aber nicht und schalten automatisch aus. Ziel dieses Vorgangs ist das Trocknen der Leckerli, damit sie nicht schimmeln. Aufbewahren tut man sie in so einem Netz, das man im Supermarkt in der Obst- und Gemüseabteilung kaufen kann, um Plastik zu vermeiden, am besten offen, also nicht in einer geschlossenen Dose.

So, da wünsche ich euch viel Spaß beim Backen. Mein Frauchen ist ganz verrückt nach diesen Backmatten. Sie hat eine für kleine Pyramiden und eine für kleine Knöchelchen. Am liebsten würde sie noch ganz viele kaufen – natürlich nicht die ganz großen Knochen für Riesenhunde. Die Backmatten gibt’s übrigens bei Collory. Ihr wisst ja vielleicht, dass mein Frauchen den Laden mit dem großen A boykottiert und lieber direkt bei den kleinen Händlern kauft.

Heute Nachmittag war ich in der Hundeschule – es war aber nur eine Infostunde, obwohl es anders angesagt worden war. Bin mal gespannt, wie das nächste Woche in der Welpenklasse abläuft. Hoffentlich gibt’s nicht zu viele Hausaufgaben. Ich werde euch berichten. Kürzlich lag ich ja mit meinem Frauchen auf der Couch, da tauchte vorn im Flimmerkasten so ein Hundeflüsterer auf. Ich musste gleich hinflitzen und dem ordentlich die Meinung sagen.

Das war’s wieder für heute. Ich schick euch liebe Grüße mit meiner feuchten Hundeschnauze

Euer

Freddy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .