Franglish à gogo

Sprachen leben und entwickeln sich

Sprachen leben, sie entwickeln sich im Wandel der Zeit und verarbeiten die vielfältigen Einflüsse aus der globalisierten Welt. Aber Frankreich gilt als ein Land, in dem auf die Reinheit der französischen Sprache penibel geachtet wird. Wirklich?

Franzosen werden als Sprachpuristen belächelt, ihnen wird manchmal auch eine gewisse Starrköpfigkeit gegenüber englischen Einflüssen vorgeworfen. Oder ist ihre Loyalität gegenüber ihrer Sprache einfach nur eine Facette ihres Nationalstolzes?

Die Commission générale de terminologie et de néologie  hat die Aufgabe, einerseits am Ausbau der Frankophonie mitzuwirken, andererseits den Gebrauch der französischen Sprache zu fördern. Letzteres heißt nichts anderes, als dafür zu sorgen, dass Entlehnungen aus anderen Sprachen – vornehmlich der englischen – ins Französische „übertragen“ werden.

Die Bemühungen dieser „Commission“ in allen Ehren: Die breite Durchsetzung ihrer Wortschöpfungen ist nicht immer erfolgreich, allerdings liegt das wahrscheinlich auch an den zuweilen bizarr anmutenden Worterfindungen.

Sehen wir uns einige Beispiele an.

In meinem letzten Beitrag ging es um denglische Verben und ihre manchmal seltsamen konjugierten Formen, zum Beispiel buzzern.

Der Franzose hat für den Buzzer ein „echt französisches“ Wort: le bipeur oder – von der oben erwähnten „Commission“ empfohlen – le vibreur sonore. Wir Franzosen reagieren aber auch auf das Wort le buzzer [sprich: bösörr]. Im Larousse ist auch das Verb buzzer verzeichnet, konjugiert gibt das: il a buzzé, il a été buzzé… für mich grenzwertig.

Man kennt auch le downloading und l’uploading (bitte schön französisch aussprechen!), aber viel geläufiger ist le téléchargement – für beides, weil man ja beim jeweiligen Vorgang weiß, um welchen es sich handelt.

Le livre numérique wird ohne Schwierigkeiten als e-book identifiziert. Bei appliquette (applet),  additif (add-on) oder informatique en nuage (cloud computing) dürfte es auch kein Problem geben.

Interessant sind Begriffe wie arrosage für spamming, dévoiement für pharming oder – wie unverschämt 😉 – le filoutage für phishing.

Le passe-livres für book crossing war mir als Begriff und auch als Vorgang völlig neu. Logisch. Ich käme niemals auf die Idee, eines meiner Bücher – angereichert mit Adressen (wo ist da der Datenschutz?) – absichtlich auf einer Bank liegen zu lassen.

Le management, manager et le manager – absolut geläufig im Arbeitsalltag. Das Briefing (le briefing) ist entweder une réunion préparatoire, wenn es im Vorfeld erfolgt, oder ein point de presse, wenn es um das press briefing geht. Danach findet das Debriefing, le debriefing oder la réunion-bilan statt.

Die Facebook-Terminologie ist durchweg „rein französisch“: j’aime, je n’aime plus, je partage, je commente le statut, je m’exprime, je publie sur le mur de ma page … Und hat man Französisch auf Facebook als Sprache eingestellt, wird man sogar gesiezt!

Auf Twitter geht es bunter zu: le tweet, envoyer un tweet, retweeter (republier un tweet), abonné (Follower, comptes qui vous suivent), abonnement (Following, comptes que vous suivez)… Un twittos, twitteur ou twitterer ist ein Nutzer von Twitter; sind es mehrere, mausern sie sich zu  Tweeple oder Tweople. Bravo!

Hier noch drei, wie ich meine, nette Begriffe aus der Informatik: le canular, eigentlich ein Witz, steht for hoax, le rétrolien für trackback, und la vignette active ist nicht etwa für die Fahrt über Schweizer Autobahnen geeignet, sondern bedeutet widget.

Das Casting für Möchtegern-Stars ist schon seit ewigen Zeiten une audition, aber für podcast(ing) ist – bitte – der Ausdruck diffusion pour baladeur zu verwenden.

Ein Blog ist un bloc-notes, Larousse und Petit Robert geben seit 2006  aber auch le blog, le blogue, bloguer an. In der realen Welt der Nutzer heißt es aber viel häufiger: je suis blogueur, blogueuse, je blogue sur tel sujet…

Zum heutigen Abschluss der Knüller: le platiniste. Nein, das hat nichts mit Fußball zu tun. Das ist ein DJ.

Hier eine kleine Auswahl im Überblick:

  • additif = Add-on
  • adressage dispersé = Hash-Coding
  • appliquette = Applet
  • arrosage = Spamming
  • audition = Casting
  • bipeur oder le vibreur sonore, le buzzer = Buzzer
  • bloc-notes, blog = Blog
  • buzzer = buzzern (Verb)
  • canular = Hoax
  • cardinal = Hashtag
  • debriefing, réunion-bilan = Debriefing
  • dévoiement = Pharming
  • diffusion pour baladeur = Podcast(ing)
  • faire du shopping, faire du lèche-vitrines = shoppen
  • fil de syndication = RSS-Feed
  • filoutage = Phishing
  • informatique en nuage = Cloud Computing
  • livre numérique = E-Book
  • passe-livres = Book-Crossing
  • platiniste = ein DJ
  • rétrolien = Trackback
  • réunion préparatoire = Briefing
  • téléchargement = Down-/Upload(en)
  • vignette active = Widget

Nützliche Links:

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .