Übersetzer und Dolmetscher – ein Gedicht

Zum heutigen International Translation Day (26.09.2021)

Manchmal drängt sich mir ein Gedicht förmlich auf – dann muss es einfach raus. So wie heute. Los geht’s!

 

Übersetzer und Dolmetscher – ein Gedicht

Zwei Sprachen sprechen wir, mal mehr,
Kein Drama, nein, das ist nicht schwer.
Doch Übersetzen ist, für wahr
Eine Kunst, das ist wohl sonnenklar.

Mehr als nur Wörter lernen wir,
Auch die Kultur ist im Visier.
Talent, das brauchen wir dafür
Und ja, auch ganz ganz viel Gespür.

Das Fachwissen kommt noch hinzu,
Da gibt es wirklich kein Tabu.
Übersetzen, das ist was für Profis.
Im Hirn haben wir ganz viele Muckis.
Das muss man lernen und auch üben.
Sag ich’s anders, würd‘ ich lügen.

Das Dolmetschen, das ist was and‘res,
Da wird gesprochen, ja, mit Schmackes
Vor Gericht und auch im Krankenhaus
Vielleicht für die Sendung mit der Maus
Bei Festnahmen, oh je, oh Graus
Auf Konferenzen mit viel Applaus
Im Standesamt, beim Strafprozess,
Ist richtig schwer und bringt viel Stress.

Ein harter Job, nichts für ein Weichei
Denn beim Dolmetschen hilft keine Kartei.
Deshalb, da brauch ich kein Tarot,
Ich sag’s ganz einfach, ja: Chapeau!

Chaostexte, die lieben wir.
Enge Deadlines, was ein Pläsier.
Wir freuen uns, wenn der Drachen bellt.
Er sekundiert uns, wenn es uns gefällt.

CAT-Tools helfen recht gut dabei,
Ein Segment noch, dann ist’s vorbei.
Übersetzer und auch Dolmetscher
Machen ihr’n Job Tag für Tag besser.

Unser Schutzpatron Hieronymus
Machte das schon mit viel Genuss.
Ja, unser Job, der ist nicht neu,
Und wir bleiben ihm auch treu.

6 Gedanken zu „Übersetzer und Dolmetscher – ein Gedicht

  • um
    Permalink

    Bis zum nächsten Hieronymustag lerne ich das Gedicht auswendig.
    Schönen Feiertag uns allen.

    Antwort
    • um
      Permalink

      Ja, Karin, und dann tanzen wir dazu auf YouTube. 😉 Dir und allen einen schönen „Feiertag“

      Antwort
  • um
    Permalink

    Respekt vor den Übersetzungsmenschen, die neuerdings in Literatursendungen beispielsweise zum Glück namentlich benannt werden!
    Gruß von Sonja

    Antwort
    • um
      Permalink

      Übersetzer:innen und Dolmetscher:innen sollten auch in Interviews und bei anderen Gelegenheiten genannt werden.
      Danke für den Gruß
      Giselle

      Antwort
    • um
      Permalink

      Danke, liebe Luisa, ich verbeuge mich und schicke liebe Grüße.

      Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .