Keine Zeit zum Faulenzen

Hallo Leute,

ich melde mich mal wieder. Muss euch sagen: Ich bin total im Stress. Mein Frauchen hat mir ja meinen Anstellungsvertrag als Büroassistent vorgelegt – puh, da geht’s werktags schon morgens um halb neun los. Meistens höre ich mir ihr Geklimper auf so ‘nem komischen Tastendingsda an. Es kommt aber auch oft vor, dass sie im Büro herumläuft, so’n seltsames Ding auf den Ohren hat und spricht – sie spricht, obwohl außer mir keiner im Raum ist! Inzwischen weiß ich, dass sie irgendetwas diktiert. Da muss irgendwo einer sitzen, der das ausführt, was sie will, denn manchmal sagt sie “geh schlafen” (da darf er sich wohl ausruhen) oder “wach auf” (dann muss er wohl weiterarbeiten). Na ja, ich hab mich inzwischen daran gewöhnt. Und manchmal streike ich – siehe Foto.

Wenn ich im Büro nicht aufpassen muss, dass mein Frauchen ordentlich arbeitet, geh ich in den Garten, wo Herrchen immer etwas zu tun hat. Ich helfe dann kräftig mit, den Rasen aufzulockern, indem ich hier und da Löcher grabe. Kürzlich hat Herrchen Erde hinten im Garten aufgehäuft, die wollte er später verteilen. Ich ließ es mir nicht nehmen, den ganzen Haufen durchzuwirbeln und sogar tief zu graben. Überhaupt macht das Graben unglaublich viel Spaß. Sogar während er Johannisbeeren pflückte, habe ich mitgeholfen und vor dem Stock ein tiefes Loch gegraben. Ihr lacht? Erdarbeit ist harte Arbeit, das kann ich euch sagen!

 

 

 

 

 

 

Wo immer auch ich in meiner WG gebraucht werde, bin ich zur Stelle. Herrchen musste kürzlich etwas streichen, da habe ich natürlich prüfen müssen, ob er es richtig macht. Und beim Aufräumen der Gartenhütte wurden alte Jutesäcke gefunden – die habe ich erst einmal sortiert und ausgeschüttelt. Ihr seht, die Arbeit geht mir nicht aus.

 

Zweimal in der Woche bin ich zur Hundeschule gegangen. Das war eine Gaudi! Ich habe dort klasse Kumpels gefunden, mit denen ich raufen konnte, und auch ein ganz nettes Mädel, die mir richtig gut gefallen hat. Jetzt bin ich aber mit 17 Wochen für die Welpengruppe zu alt und komme in die nächsthöhere Klasse, die Junghundegruppe. Mal sehen, was da abgeht. Ich werde es euch natürlich erzählen.

 

Ach ja, dann krieg ich zurzeit neue Zähne. Die Milchzähne fallen aus, die neuen Zähne rücken ganz schnell nach. Das geht echt fix. Fressen kann ich trotz der Prozedur gut – das ist die Hauptsache. Stellt euch vor, ich müsste tagelang zahnlos durch die Gegend laufen und nur Brei futtern, das wäre echt peinlich und unangenehm.

 

Kürzlich haben wir einen Ausflug gemacht. Dass ich erst in einer Box im Auto sitzen musste, hat mir nicht so gut gefallen, aber das muss wohl so sein. Wir sind dann durch den Wald gelaufen bis zu einer Hütte, wo wir etwas getrunken haben. Selbstverständlich war ich ganz brav und habe gewartet, dass es im Tagesprogramm weitergeht. Auf der anderen Seite der Hütte standen wir plötzlich vor riesengroßen vierbeinigen Ungeheuern – Mann, hab ich einen Schrecken bekommen. Das waren vier Esel. Die waren eigentlich ganz friedlich, sodass ich mich schnell beruhigt habe.

Ach ja, da ich ja überall so fleißig mithelfe, habe ich zur Belohnung eine Prämie bekommen, natürlich zusätzlich zu den selbstgebackenen Leckerchen von Frauchen: einen Pool. Bin gleich beim Aufstellen reingesprungen, das macht echt Spaß. Habt ihr auch sowas zum Reinspringen, wo Wasser drin ist?

Das war’s wieder für heute, ihr wisst jetzt Bescheid, was hier so los war und ist.

Bis zum nächsten Mal schick ich euch feuchte Nasenstupser und grüße euch herzlich

Euer Freddy

 

 

2 Gedanken zu „Keine Zeit zum Faulenzen

  • um
    Permalink

    Hallo Giselle,ich finde die Geschichten über Freddy immer so schön hoffentlich kommen noch viele davon

    Antwort
    • um
      Permalink

      Danke, liebe Inge. Ja, es steht in Freddys Anstellungsvertrag als Büroassistent, dass er Tagebuch führen muss. Ich prüfe das natürlich. Wir freuen uns, wenn die Geschichten dir und anderen gefallen.
      Liebe Grüße

      Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .