Die Badische Meile

Das einzigartige Längenmaß aus dem badischen Ländle

Wenn Sie nicht aus Baden stammen, kennen Sie dieses Längenmaß sicher nicht: die Badische Meile. Nein, das ist kein Witz. Acht Kilometer, 888 Meter und 89 Zentimeter ist sie lang.

Die badische Meile ist ein historisches Längenmaß. Bis 1819 bestimmte der „Königliche Fuß“, wie das badische Volk Entfernungen zu berechnen hatte. Um 1800 galt: 1 Meile entspricht 2 Wegstunden. Und da Markgraf Carl Friedrich von Baden damals 8 Kilometer, 888 Meter und 89 Zentimeter mit seinem Gefolge in zwei Wegstunden durch den Hardtwald zurücklegte, wurde damit die Meile in Baden und somit die längste Landmeile Deutschlands definiert. Es galt also bis 1871: 1 Meile ≈ 8,889 km, das sind 809 km. Ab 1871 entsprach 1 Meile in Baden genau 8,0 km.

Ende der 1970er Jahre keimte in Karlsruhe bereits die Idee, die badische Meile wieder aufleben zu lassen … als Laufwettbewerb für Groß und Klein. Bis zur Umsetzung der Idee dauerte es dann doch noch einige Jahre, denn erst zum 275. Stadtjubiläum 1990 fand der als „Spaßlauf“ bezeichnete Wettbewerb, der damals zum Warmlaufen für den am folgenden Tag (im September) stattfindenden Rotkreuzmarathon, dem heutigen Baden Marathon, gedacht war. Mit Einführung des metrischen Systems ging die Umrechnung des alten Maßes nicht ganz auf, so dass die „krumme Zahl“ von 8,88889 Kilometer als Badische Meile für den Lauf festgelegt wurde.

Längst steht die Badische Meile nicht mehr im Schatten ihres großen Bruders „Baden Marathon“, der immer noch jedes Jahr im September stattfindet und sich großer Beliebtheit erfreut: Seit vielen Jahren wird die Badische Meile als eigenständiger Wettbewerb Anfang Mai durchgeführt und ist damit der erste große Volkslauf des Jahres in der Region. Eine Konstante ist geblieben: 8,88889 Kilometer lang ist die Distanz, die es zu bewältigen gilt.

Gingen in den Anfängen noch 1.000 bis 1.500 Läufer an den Start, fand die Badische Meile mit den Jahren immer mehr Zuspruch: 2008 waren 3700 dabei, 2010 über 4.100, und 2019 traten bei sonnigen 22 Grad sage und schreibe über 6.000 Laufbegeisterte an. In diesem Corona-Pandemiejahr wird die 31. Badische Meile am 02./03. Mai 2020 aufgrund der Verordnung der Landesregierung vom 16.03.2020 abgesagt. Sie
soll nun am 10./11. Oktober 2020 stattfinden.

1994 habe auch ich teilgenommen. In dem Jahr hatte ich im Frühjahr mit einer Laufpartnerin das Joggen angefangen, und wir hatten die gemeinsame Teilnahme an der Badischen Meile, die damals noch im September stattfand, fest im Visier. Wenige Tage vor dem Termin erkrankte meine Laufpartnerin, doch ich hielt am Ziel fest. Gestartet wurde am Marktplatz in der Innenstadt. Da ich noch in Bezug auf die Zeit- und Kräfteeinteilung sehr ungeübt war und meine Laufpartnerin immer das Tempo vorgab, befürchtete ich, mich von der Masse der damals ca. 1.000 Läufer mitreißen zu lassen. Ich heftete mich daher an die Fersen eines älteren Herrn.

Der Hauptpulk setzte sich schnell ab und lief uns „Schnecken“ in der für den Autoverkehr gesperrten Innenstadt davon. Der Abstand war irgendwann so groß, dass die zuständige Polizei die sonst stark befahrene Kriegsstraße wieder freigab, um kurz darauf festzustellen, dass „ja noch ca. 50 Läufer kommen“. Flugs wurden wir umgeleitet, mit dem Ergebnis, dass wir Langsameren am Ende nicht etwa die vorgesehenen 8,88889, sondern etwas über 11 Kilometer laufen mussten. Ich brauchte dafür damals 59 Minuten und war mächtig stolz … und fertig. Der damalige Mitveranstalter, eine große Versicherungsgesellschaft, sandte den „Nachzüglern“ einen Entschuldigungsbrief mit dem Betreff: „Darf’s ein bisschen mehr sein?“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .